Home » Blog » Blog » DIY | Höhenverstellbaren Schreibtisch aus Holzbohlen selber bauen

DIY | Höhenverstellbaren Schreibtisch aus Holzbohlen selber bauen

eingetragen in: Blog 10

Höhenverstellbarer Schreibtisch aus Holzbohlen – einfach selber bauen!

Ich bin mit dem Ziel in ein Bauhaus gegangen, eine Vollholzplatte für ein höhenverstellbares Schreibtischgestell zu kaufen. Es sollte nichts Gepresstes sein, sondern eine schöne Vollholzplatte, um einen höhenverstellbaren Schreibtisch selber zu bauen. Gleich am Anfang der Holzplatten-Abteilung, sah ich diese schönen Baum-Platten stehen. Es war Liebe auf den ersten Blick 🙂

Eine 2 m lange Holzplatte hat 29 € gekostet. Zwei davon habe ich eingeladen und auf 160 cm Kürzen lassen; dazu habe ich ein Schreibtischgestell (elektrisch) über Amazon bestellt von Flexispot (Affiliate Link). Es hatte überragende Bewertungen und ich muss sagen, es erfüllt all‘ meine Erwartungen – man kann sogar einen Kaffeebecher darauf stehen lassen, während man den Tisch runter und hochfährt – die Bewegung ist einfach so smoooooth 🙂

Das wirklich Interessante an diesen Holzbohlen ist, dass sie Löcher aufweisen, durch den natürlichen Baumwuchs. Diese Löcher eignen sich hervorragend als „Kabelkanäle“ – ich habe direkt Holzplatten ausgesucht, wo ich schon in Gedanken meine Monitorkabel durchschieben konnte – in der Hoffnung, dass somit der Schreibtisch anschließend ganz aufgeräumt aussehen würde.

Insgesamt war ich ca. 3 Stunden damit beschäftigt das Gestell zusammenzubauen, die Holzplatten mit Metallverstärkungen zu verbinden und die Platte auf dem Gestell anzubringen. Das hervorragende an einem Holzschreibtisch ist sicherlich auch, dass man alles mögliche anschrauben kann. So habe ich meine Verteilersteckdose auch direkt unter dem Schreibtisch angebracht inklusive einiger Haken für meine Kopfhörer und Taschen – wirklich praktisch! Natürlich muss man darauf achten, dass sie so angebracht werden, dass in der niedrigsten Sitzhöhe auf die man den Schreibtisch einstellen kann, nichts Hängendes stört.

Ich bin super happy mit meinem neuen „Baum-Schreibtisch“ – es fühlt sich an, als hätte man sich etwas Natur nach Hause geholt und es ist so unfassbar schön etwas selbst zu machen – mit Händen zu schaffen – irgendwie sehr erfüllend 🙂

Wie findet ihr ihn?

Ich teste jetzt mal, wie lange man tatsächlich im Stehen arbeiten kann 🙂


Verwendetes Schreibtischgestell

 

Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate Link, dass heißt, wenn Ihr über diese Links etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision. Für euch ergeben sich aber keinerlei Kosten.

 

Bei Pinterest merken!

Teilen

10 Responses

  1. Pad
    | Antworten

    Ein sehr gelungener Holz-Schreibtisch.
    Wie ist das Resume nach über einem Jahr?
    Wie lange kannst Du im stehen arbeiten.

    Meine Frau möchte auch solch einen Schreibtisch und wir haben schon eine BaumHolzplatte gekauft. Uns wurde empfohlen die Rinde zu entfernen, damit kein Getier aus dem Wald in die Wohnung kommt.
    War das Holz schon bearbeitet?
    Gruß aus Berlin

    • Jessi
      |

      Vielen Dank! 🙂

      Ich arbeite tatsächlich sehr häufig im Stehen – den halben Tag eigentlich. Ich habe mir noch ein Balance Pad geholt, dass ich unter dem Schreibtisch liegen habe, sodass man auch im Stehen etwas Abwechslung hat. Als ich die Holzbohlen gekauft habe (von Bauhaus), sahen die super sauber aus. Die Rinde hat ja gerade sehr viel Charme und mir ist bisher hier drin kein Käfer o.ä. über den Weg gelaufen 🙂 Mit der Rinde muss man allerdings etwas aufpassen, wenn man Blusen o.ä. trägt, damit keine Ziehfäden entstehen, wenn man gegen die Rinde kommt.

      Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich die Platten noch behandeln sollte (das hat mir jeder geraten) – ich hatte aber Sorge, dass sie nachher zu unnatürlich/glänzend aussehen, daher habe ich sie so gelassen und mir eine transparente, dünne Plexiglasplatte als Unterlage und Schutz geholt. Diese liegt direkt unter der Tastatur und verhindert, dass Abdrücke von den Händen/Armen auf dem Tisch entstehen, außerdem dient sie als kleiner Abstandshalter und sorgt dafür, dass man mit Blusen nicht an die Rinde kommt. Sollte tatsächlich Mal ein Fleck aufs Holz kommen, kann man ihn in der Regel sehr gut mit einem Tuch mit Wasser abwischen (hätte ich auch nicht gedacht – gut, darf natürlich kein Traubensaft oder Rotwein sein ;-). Für meinen Teebecher habe ich einen sehr guten Untersetzer.

      Nach einem Jahr bin ich sehr happy mit dem Schreibtisch. Es kann natürlich sein, dass man ihn in 10 Jahren nochmal behandelt, aber bislang finde ich ihn so wie er ist super!

      Viele Grüße aus Lübeck!

  2. simone
    | Antworten

    Wow, bin zufällig über deinen Beitrag gestolpert. Sieht super aus und ist eine tolle Idee mit den beiden Holzbohlen 🙂

    • Jessi
      |

      Vielen Dank 🙂 Freut mich, dass dir der Schreibtisch gefällt!

  3. Paul
    | Antworten

    Sehr gute Idee, Danke!

    • Jessi
      |

      Vielen Dank – Das freut mich!

  4. Bianca
    | Antworten

    Du bist ne Wucht!
    Ich liebäugle auch mit Waldkante als Diy-Schreibtischplatte, aber was du draus gezaubert hast mit den Astlöchern und der Höhenverstellung ist n Hammer. Klasse Vorbild!
    Wer Dich mal kriegt du! BossBabe!

    • Jessi
      |

      Vielen Dank – ja, die Löcher in dem Holz sind wirklich praktisch, um die Kabel zu verstauen – so sieht es gleich viel aufgeräumter aus 🙂

  5. Markus
    | Antworten

    Was für eine super Idee. und so individuell, dass man denkt man sitz im Wald und arbeitet.

    • Jessi
      |

      Danke Markus – ja es fühlt sich an, als hätte man sich etwas Natur ins Arbeitszimmer geholt 🙂

Hinterlasse einen Kommentar